Die Methoden der Antifaschisten!

 


 

In der Nacht vom Sonntag den 20. auf Montag den 21.05.2012 haben unbekannte Straftäter das Fahrzeug des Stellvertretenden NPD Landesvorsitzenden Kai Otzen angezündet. Die Täter gehören mit größter Wahrscheinlichkeit dem radikalen, linken Spektrum an. Das ist schon deshalb anzunehmen, da es sich um eine ganze Serie solcher Straftaten gegen Funktionäre der NPD handelt. Von Flensburg, über Kiel und jetzt bis nach Pinneberg.

 

Diese Straftaten gehen zwar vom linken Spektrum aus, jedoch sind die geistigen Urheber bei allen etablierten Parteien zu finden, die seit Monaten an der allgemeinen Diskriminierung gegen Patrioten teilnehmen. Das erneute, ungerechtfertigte Verbotsgeschrei gegen eine legale, in 2 Landtagen sitzende Partei, erzeugt Gewaltexzesse bei sog. Gutmenschen und selbst ernannten Antifaschisten, die letzten Endes das Werk anderer erledigen.

 

Wenn solche Methoden angewandt werden, um die Demokratie zu schützen, haben die Täter und deren Hintermänner das Wesen der Demokratie nicht verstanden und setzen sich als Kriminelle über das Recht hinweg.

 

Hier ein Verweis zu den Tätern:  https://linksunten.indymedia.org/de/node/60859 

 

 

Ingo Stawitz

presse@npd-sh.de

Uetersen, den 21.05.2012


zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: