Kundgebung gegen das AJZ in Neumünster
Die Stadt Neumünster möchte dem linken AJZ ein neues Gebäude, finanziert durch Steuergelder in Höhe von 5 Millionen Euro, schenken. Gegen diese Vorhaben richtete sich eine Kundgebung der Nationaldemokraten. Beginnen konnte man jedoch nicht wie geplant, da der linke Mob es nicht sein lassen konnte, unseren angemeldeten Versammlungsstandort zu besetzen. Die Polizei musste erst räumen. Die linken Ruhestörer schreiben ganz stolz auf Twitter: „Trotz angereister Kader aus HL und NF war das ein Satz mit X für die Nazis.“ Diese Aussage kann so natürlich nicht im Raum stehen bleiben. Aus Sicht der NPD war die Veranstaltung ein voller Erfolg, denn erst durch die gewaltbereiten Linksextremisten, die sich am Rande eine Rangelei mit der Polizei lieferten, erhielt unsere Veranstaltung über die Stadtgrenzen von Neumünster hinaus Aufmerksamkeit.

Zwischen dem deutschlandfeindlichen Gesindel, standen wie selbstverständlich auch der Fraktionsvorsitzende der Linken Jonny Griese und die ehemalige Bundestagsabgeordnete der Grünen Angelika Beer. Wie man sieht, machen sich diese „Volksvertreter“ mit gewaltbereiten Linksextremisten gemein.

In seinen Redebeiträgen berichtete der NPD-Fraktionsvorsitzende Mark Proch nicht nur über die geplante Steuergeldverschwendung, sondern rechnete auch mit den gewaltbereiten Gegendemonstranten ab. Für jeden Bürger war an diesem Tag klar zu erkennen, wie es mit der Meinungsfreiheit in Neumünster bestellt ist. Während die Nationaldemokraten friedlich ihre Standpunkte verkündeten, stand auf der Gegenseite ein lauter, pöbelnder Mob, der lediglich durch unqualifizierte Sprechchöre und peinliche Plakate auf sich aufmerksam. „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ stand auf einem der Plakate. Über diese Aussage darf sich gerne jeder seine eigene Meinung bilden. Wenn das die pädagogisch wertvoll Arbeit des „Jugendzentrums“ sein soll, dann gehört das AJZ geschlossen und nicht mit 5 Millionen Euro Steuergeld finanziert.

NPD Mittelholstein






















zurück

Mark Proch am Infostand

Covid 19: Eine Lagebeurteilung
Als politisch denkender Mensch und Funktionär der NPD muß man sich mit Themen beschäf­tigen, mit denen man sonst nur selten in Ver­bindung kommt. Dazu ist es nicht erforderlich Inge­nieur zu sein, wenn es um die künftige Mobilität geht, oder Meterologe zu sein, wenn es um die CO2-Diskussion und der damit verbundenen globale Er­wärm­ung geht, noch ist es not­wendig Viro­loge zu sein, wenn es um die heute aktuelle Lage mit der sog. SARS- Cov 2 bzw. Covid 19-Pandemie geht.
mehr lesen...


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: