Grußworte


Liebe Landsleute,

was in dieser Bundesrepublik abläuft lässt sich kaum in Worte fassen. Seit Jahrzehnten werden Fremde ins Land geholt. Zuerst als Gastarbeiter und jetzt als sogenannte Flüchtlinge.

Inzwischen haben 25% der Bevölkerung einen Migrationshintergrund - in Großstädten sind deutsche Kinder in den Schulklassen bereits zur Minderheit geworden.Ich habe nichts gegen den einzelnen Ausländer, der sich hier ein besseres Leben erhofft. Schuld ist unsere Regierung, die es zulässt, dass wir bald zu Fremden im eigenen Land werden!

Kriminelle Ausländerbanden begehen Straftaten und die Justiz fasst diese Verbrecher noch mit Samthandschuhen an. Abgeschoben wird kaum jemand, egal welche Straftaten er auf dem Kerbholz hat. Unsere Gefängnisse sind überfüllt mit Ausländern und die Kosten für die Inhaftierungen, immerhin etwa 130 Euro am Tag pro Häftling, zahlt der deutsche Steuerzahler, der jeden Tag pflichtbewusst zur Arbeit geht.

Auch in der Familienpolitik hat die Bundesrepublik vollkommen versagt. Kindergeld wird großzügig auf der ganzen Welt verteilt, während deutsche Familien mit mehreren Kindern trotz Arbeit oft zum Jobcenter müssen, weil das Geld nicht zum Leben reicht.

Deutsche Soldaten werden zu Kanonenfutter für fremde Interessen und kämpfen an Kriegsschauplätzen auf der ganzen Welt, während unsere Landesgrenzen offen sind wie ein Scheunentor.

Internationale Großkonzerne stopfen sich die Taschen voll, verlagern Arbeitsplätze ins Ausland und zahlen kaum Steuern in dieser Bundesrepublik, während mittelständische Unternehmen und kleine Handwerksbetriebe vom Staat bei jeder sich bietenden Gelegenheit zur Kasse gebeten werden.

Die Bundesrepublik ist längst kein Sozialstaat mehr, in dem Landsleute in finanzieller Not Unterstützung erhalten. Hartz 4 fördert die Armut und man lässt Obdachlose elendig unter der Brücke verrecken, während ausländische Großfamilien jahrelang die Hand aufhalten und von diesem Staat oft mehrere tausend Euro Sozialleistungen und eine Wohnung erhalten.

Diese Bundesrepublik ist nicht mein Deutschland!

Ich träume von einem Heimatland, in dem Frauen auch nachts auf die Straßen gehen können, ohne von Ausländern überfallen zu werden.

Ich träume von einem Heimatland, in dem ausschließlich deutsche Kinder Kindergeld erhalten und deutsche Familien durch ein höheres Kindergeld und ein Müttergehalt unterstützt werden.

Ich träume von einer deutschen Armee, die unser Land vor kriminellen Eindringlingen verteidigt.

Ich träume von einer Steuergerechtigkeit auch für multinationale Großkonzerne und einer Unterstützung für den Mittelstand, denn dieser sichert Arbeitsplätze im eigenen Land.

Ich träume von einem Land, in dem sozialschwachen Deutschen wirklich geholfen wird und deutsche Landsleute vorrangig eine Wohnung erhalten.

Träumen auch Sie von einem Deutschland, in dem wir als Volk in freier Selbstbestimmung leben können? Dann helfen Sie uns diesen Traum zu verwirklichen und unterstützen Sie die einzige nationale Opposition, die sich konsequent für das eigene Volk einsetzt. Werden Sie Mitglied in der NPD!

Ich zähle auf Ihre Unterstützung!

Ihr Mark Proch
NPD-Landesvorsitzender
Mark Proch am Infostand

Panik, Hysterie und die Corona-Angelegenheit
Vor Jahrzehnten las ich einige Bro­schüren und Bücher, die darüber aufklärten, daß es Kräfte in der Welt gibt, die sich orga­nisieren und Pläne entwickeln, um die Welt­herrschaft zu erringen. Um zu diesem Ziel zu gelangen, wäre es erforderlich, die Kontrolle des Geldes, der Regie­rungen, der Medien und der Sprache zu erreichen. Das alles dient dem Zweck, die Macht und damit die Kontrolle einer sich selbst als Elite empfin­dende Gruppe für sich zu erlangen.
mehr lesen...


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: