Grußworte

Liebe Landsleute!

Vor ca. 30 Jahren habe ich mich entschieden, etwas gegen die Mißstände in der BRD zu tun. Die damaligen Ungereimtheiten und Ungerechtigkeiten in allen Bereichen des täglichen Lebens haben mich dazu bewogen mich einzubringen und zu handeln. Aber wie trivial erscheinen die Probleme von damals gegen die von heute!

Im sozialen Bereich hat sich die Schere zwischen Oben/Reich und Unten/Arm immer mehr vergrößert. Dafür sorgen das liberalkapitalistische Wirtschafts- und Finanzsystem und die Eliminierung der sozialen Marktwirtschaft. Heute gibt es ca. 7 Millionen Menschen in der BRD, die mit Hungerlöhnen und Billig-Jobs abgespeist, bzw. mit Hartz IV ruhiggestellt werden. Die Deutschen gehen jetzt mit 67 in Rente und schon fordern „Experten“ diese Grenze auf 70 anzuheben. So schafft die Obrigkeit finanziellen Spielraum für weitere Utopien und Wohltaten für Wirtschaftsflüchtlinge, Asylbewerber, Migranten und Wohltaten im Ausland.

Im finanzpolitischen und wirtschafts-politischen Bereich herrschen zunehmend Gier, Betrug und Korruption. Während für Großkonzerne Privilegien geschaffen werden, wird bei den „kleinen Leuten“ der Gürtel enger gezogen. Während Hunderte Milliarden Euro für die Rettung von Banken ( u.a. HSH-Nordbank), von südeuropäischen Pleite- und Betrugsstaaten, sowie für den dahin vegetierenden Euro bereitgestellt werden, müssen die Steuerzahler und die Bürger dafür zahlen und haften bzw. wird bei der Infrastruktur (Straßen, Schulen, Behörden, Polizei usw.) gekürzt.

Im gesellschaftspolitischen Bereich Im gesellschaftspolitischen Bereich wird seit Jahrzehnten alles getan damit die geäußerte Kritik des Thilo Sarrazin ihre Bestätigung findet, nämlich, daß Deutschland sich abschafft. Unter immer neuen Vorwänden werden Menschen aus kulturfremden Ländern hereingeholt, während Personen, die sich für eine nachhaltige deutsche Familienpolitik stark machen, entlassen und geächtet werden. Beispiel: ARD-Sprecherin Eva Hermann. Ausländische Fachkräfte, wenn es sich wirklich um solche handelt, werden aus Ländern der 3.Welt hereingelockt, die in ihrer Heimat dringend gebraucht werden, während man die Auswanderung von mind. 10.000 deutsche Fachkräfte jährlich wie ein Naturereignis hinnimmt. Immer mehr Bürokratie und immer mehr Überwachung plagen die Bürger, während orientalische Groß-Clans wie in Berlin und Bremen Hartz IV erhalten und sonst in vielen kriminellen Bereichen Millionen „erwirtschaften“!

Da die im Wechsel herrschenden, etablierten Parteien allein für diese Mißstände verantwortlich sind, muß politischer Widerstand geleistet werden. Das ist nicht nur in vielen Ländern in Afrika und Lateinamerika so, sondern auch und gerade bei uns in Deutschland, dort wo wir auch etwas ändern können. Wir, die NPD-ler, rufen die unzufriedenen Bürger auf, sich nicht länger von staatlich unterstützten Hetzkampagnen und Verbotsgeschrei einschüchtern zu lassen und sich endlich bei denjenigen einzureihen, die für Deutschland stehen. Nebenbei bemerkt, die NPD hat auch das zweite Verbotsverfahren im Januar 2017 in Karlsruhe gewonnen!

Beste Grüße

Ingo Stawitz



Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: