<<< >>>
29.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Wir brauchen Ihre Unterstützung

 

Im Herbst 2017 findet die Bundestagswahl statt und die NPD wird auch bei uns in Schleswig-Holstein zu dieser Wahl antreten. Die Kandidaten sind bereits gewählt und unser Landesverband wird mit Mark Proch als Spitzenkandidaten in den Wahlkampf gehen.

Bevor es soweit ist, brauchen wir Ihre Unterstützung. Um zur Wahl zugelassen zu werden, benötigen wir in Schleswig-Holstein 2.000 Unterstützungsunterschriften. Dabei können Sie uns helfen. Bitte die Unterschriftenliste ausdrucken, wie in den beigefügten Hinweisen beschrieben ausfüllen und an uns zurückschicken. Gerne können Sie auch mehrere Unterschriftenlisten ausdrucken und in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis um Unterstützung bitten. Wenn Sie keinen Drucker besitzen, schicken wir ihnen gerne Unterstützungsunterschriftenlisten zu.

Danke für ihre Unterstützung.

 

mehr lesen

28.11.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Gemeinsam gegen Linksextremismus? Ehemaliger BFB-Ratsherr stimmt für NPD-Antrag!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht- 

Auf der Ratssitzung am 22. November 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden: 

Abschaffung Straßenbaubeiträge in Schleswig-Holstein In der Vergangenheit wurden auch in Neumünster immer wieder Anwohner für Straßensanierungen zur Kasse gebeten und regelmäßig gab es in diesem Zusammenhang Streitigkeiten. Der Grund für diese Streitigkeiten liegt darin, daß die Verwaltung es jahrzehntelang versäumt hat, nicht umlagefähige Reparaturen und Instandsetzungen an den Straßen und deren Infrastruktur durchzuführen.

 

mehr lesen

28.11.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Wählen im Supermarkt?

 

In Lübeck findet zur Bürgermeisterwahl im Herbst 2017 ein landesweiter Modellversuch statt. Um die Wahlbeteiligung zu erhöhen möchte man in der Hansestadt mobile Wahllokale einrichten. Als mögliche Standorte kämen dabei unter anderem Bahnhöfe und Supermärkte in betracht. Die Mehrkosten von 325.000 Euro trägt das Land Schleswig-Holstein, da die Landtagsfraktionen 2015 einstimmig ein sogenanntes „Zehn-Punkte-Papier zur Erhöhung der Wahlbeteiligung“ beschlossen, welches auch mobile Wahllokale beinhaltete. Zukünftig kann man dann auch vor dem Einkaufen im Supermarkt oder beim Warten auf den verspäteten Zug spontan seine Stimme abgeben, ohne sich überhaupt mit den Inhalten der jeweiligen Parteien und Kandidaten tiefgehender auseinandergesetzt zu haben.

 

mehr lesen

16.11.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Heldengedenken in Neumünster

 

Am Sonntag, den 13. November 2016 führten Nationalisten aus Schleswig-Holstein ein Heldengedenken in Neumünster durch. Bereits am Vorabtreffpunkt gab es Besuch der Ordnungshüter. Es wurden Personalien kontrolliert und man erhielt Polizeibegleitung. Am Ort des Gedenkens, dem Neumünsteraner Heldenhain, angekommen, wurde Aufstellung genommen und es ging in Zweierreihen zum Ehrenmal. Ganz bewußt entschied man sich dazu, nicht an die zentrale Gedenkstätte zu gehen, die in den 80er Jahren für die Opfer des Faschismus errichtet wurde und an der die Stadt ihr offizielles Gedenken durchführt. Also nahm man am Rande des Heldenhains, an einem Gedenkstein für die deutschen Kriegsgefangenen Aufstellung. Dort ergriff der NPD-Ratsherr MARK PROCH das Wort und Informierte die Anwesenden über die Entstehung und die Hintergründe dieser Gedenkstätte, die im Zuge der politischen Korrektheit vor etwa 30 Jahren von Heldenhain in Friedenshain umbenannt wurde. Nach dieser Ansprache wurden Gedichte vorgetragen, der letzte Wehrmachtsbericht verlesen und gemeinsam Lieder gesungen. Nachdem der Gedenkkranz niedergelegt und ein Lebenslicht entzündet wurde, rundete eine würdevolle Totenehrung diese gelungene Veranstaltung ab.

 

mehr lesen

15.11.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Muß ein Schüler am Schulausflug in eine Moschee teilnehmen?

 

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe ermittelt gegen die Eltern eines Schülers, der einem Schulausflug in eine Moschee in Rendsburg fernblieb. Die Schule hatte daraufhin das Ordnungsamt eingeschaltet, welches die Eltern aufforderte, jeweils 150 Euro Bußgeld zu zahlen. Dagegen legten die Eltern Widerspruch ein.

Nach Aussagen der Rektorin der Schule, soll das Bildungsministerium die Schulen im Land sogar dazu ermuntert haben, Moscheen zu besuchen. Das Ganze wird mit toleranter und weltoffener Bildung gerechtfertigt - doch wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein, denn mit Weltoffenheit hat dieser Schulausflug wenig zu tun! Vielmehr wird hier ganz offen der Versuch unternommen unsere Kinder ideologisch zu beeinflussen. Dieser Vorfall ist auch bei uns in Schleswig-Holstein kein Einzelfall.

 

mehr lesen

28.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Gemeinsam für Deutschland“ in Neumünster auf der Straße

 

 

Nachdem in diesem Jahr bereits in Bad Oldesloe und in Stade unter dem Motto „Gemeinsam für Deutschland – Volkwillen umsetzen“ der Widerstand gegen eine volksfeindliche Politik auf die Straße getragen wurde, fand am 22. Oktober die dritte Demonstration dieser norddeutschen Kampagne in Neumünster statt.

 

mehr lesen

27.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Landesregierung zahlt Zuschuß zum Einbruchschutz

 

Mal wieder werden nur die Symptome bekämpft:

 

Auf den ersten Blick ist die Meldung, die Innenminister Stefan Studt auf einer Pressekonferenz verkündete, eine gute Nachricht für alle Eigenheimbesitzer. Sicherheit dürfe zukünftig laut Studt nicht am fehlenden Geld scheitern. Mit einem neuen Förderprogramm sollen demnach Bürger unterstützt werden, die sich den Einbruchsschutz selbst nicht in vollem Umfang leisten können. Gefördert wird etwa der Einbau von Gittern oder Rollläden vor Fenstern oder Alarmanlagen. Die Maßnahmen werden mit 20 Prozent bezuschußt, maximal aber mit 1600 Euro. Förderfähig sind nur Maßnahmen, die mindestens 2000 Euro kosten. Für dieses Förderprogramm stellt das Land bis 2018 1,6 Millionen Euro zur Verfügung.

 

mehr lesen

25.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Ratsherr Mark Proch spricht vor dem linken "Jugendzentrum" AJZ

 

 

mehr lesen

19.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Die scheinheilige Politik der CDU

 

- Merkel versucht mit NPD-Forderungen auf Stimmenfang zu gehen -

Allgemein bekannt ist, daß Bundeskanzlerin Merkel sich im September 2015 mit dem Hereinlassen von Flüchtlingen, Migranten, Asylanten usw. in Millionenhöhe einseitig und im Alleingang über bestehende, europäische Abmachungen (Dublin III) und über deutsche Gesetze (Art.16a) hinweg gesetzt hat.

 

mehr lesen

12.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Mehr Sexualstraftaten in Schleswig-Holstein

 

Die angezeigten Sexualstraftaten sind in Schleswig-Holstein in diesem Jahr stark gestiegen. Im ersten Halbjahr 2016 wurden 1014 Verfahren registriert. Im Vorjahreszeitraum waren es 789. Das ergibt einen Anstieg von 29%. Nicht erst seit den Vorfällen in der Silvesternacht 2015 dürfte für viele der Verdacht naheliegen, daß dieser Anstieg im direkten Zusammenhang mit dem Asylanten-/Flüchtlingszustrom liegen könnte. Es kann nicht sein, was nicht sein darf und daher versuchen die Verantwortlichen in der Landespolitik natürlich diese alarmierenden Zahlen herunterzuspielen. Laut Justizministerium lasse sich ein genereller Trend zu mehr Sexualstraftaten vorerst nicht ableiten.

 

mehr lesen

12.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Auch bei den Arbeitslosenzahlen werden wir belogen!

 

Die Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit sorgen Monat für Monat für Jubelmeldungen in den gleichgeschalteten Medien und Politiker werten die sinkenden Arbeitslosenzahlen als Erfolg ihrer Politik. Doch wer in der Bundesrepublik statistisch als arbeitslos gilt, bestimmt der Gesetzgeber und damit die gleichen Politiker, die sich jubelnd die Hände reiben. Da ist es doch naheliegend, daß die Herrschenden keine Gelegenheit auslassen, um mit immer neuen Tricks die Statistik zu fälschen.

 

mehr lesen

10.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Auch Straftaten gegen Oppositionelle konsequent bekämpfen!

 

Nach dem Angriff auf den Bürgermeister von Oerstedt ging ein „Aufschrei der Anständigen“ durch das Land. Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde im Kreis Segeberg wurde am Rande einer Ausschußsitzung von einem Unbekannten mit einem Kantholz niedergeschlagen. Jeder Gutmensch schien es danach als eine Art innere Verpflichtung anzusehen, eine öffentliche Stellungnahme zu dem Vorfall abzugeben. Obwohl nicht einmal abschließend geklärt war, welchen Hintergrund die Tat wirklich hatte, wurde in den Medien sofort von einem mutmaßlich fremdenfeindlichen Hintergrund gesprochen. Für Ministerpräsident Albig war der Angriff auf den Kommunalpolitiker „ein zutiefst feiger und hinterhältiger Angriff auch auf unser Land“ und laut Innenminister Studt müssen „ehrenamtliche Gemeindevertreter und Bürgermeister ohne Angst arbeiten können“

 

mehr lesen

04.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Forderung wird teilweise von der Stadt umgesetzt!

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

 

Auf der Ratssitzung am 27. September 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Werbebroschüre für den Neumünster-Pass

Eine Kleine Anfrage ergab, daß in Neumünster rund 13.000 Menschen berechtigt wären, den sogenannten Neumünster-Pass zu beantragen, der sozialschwachen Bürgern Ermäßigungen einräumt. Im vergangenen Jahr haben jedoch gerade einmal 324 Personen davon Gebrauch gemacht.

 

 

mehr lesen

15.09.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Waren Terroranschläge in Schleswig-Holstein geplant?

 

Die Terrorgefahr scheint auch bei uns in Schleswig-Holstein allgegenwärtig zu sein. Bereits mehrfach haben die Nationaldemokraten vor militanten Islamisten gewarnt, die mit falschen Pässen, als Flüchtlinge getarnt, unkontrolliert auch in den hohen Norden strömen. Jetzt ist diese Warnung bittere Realität geworden. Waren auch Terroranschläge bei uns in Schleswig-Holstein geplant?

 

 

mehr lesen

15.09.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Landesparteitag in Schleswig-Holstein

 

Am 11. September führte der NPD-Landesverband Schleswig-Holstein seinen Landesparteitag durch, auf dem die Partei nicht nur einen neuen Landesvorstand wählte, sondern auch Kandidaten für die Bundestagswahl aufstellte.

Aus allen Kreisverbänden fanden sich Mitglieder zusammen, um die Weichen für die Zukunft der NPD im hohen Norden zu stellen. Dabei kam natürlich auch das bedauerliche Wahlergebnis eine Woche zuvor in Mecklenburg-Vorpommern zur Sprache. Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Ingo Stawitz verdeutlichte der stellv. Landesvorsitzende Jörn Lemke in einem kurzen Redebeitrag die grundlegenden Unterschiede zwischen der AfD und den Nationaldemokraten und kam dabei zu dem Ergebnis, daß die AfD für Nationalisten keine Alternative sein kann.

 

 

mehr lesen

14.09.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Demo Stade: Mark Proch, NPD-Stadtrat aus Neumünster

 

 

 

mehr lesen

01.09.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Marodes Straßennetz dank Asylantenflut?

 

Ein Drittel des Straßennetzes in Schleswig-Holstein ist dringend sanierungsbedürftig, daß ergab eine Untersuchung aus dem Jahre 2014. Passiert ist seitens der Landesregierung bisher recht wenig. Im vergangenen Jahr wurden lediglich 94 Kilometer saniert. Das sind nicht einmal 10% der beschädigten Straßen, denn 1160 Kilometer Straßennetz wurden als dringend sanierungsbedürftig eingestuft. Fehlt das Geld, um die Infrastruktur des Landes zu erhalten? Nein, Steuergelder wären ausreichend vorhanden, wenn das Land seine Prioritäten anders setzen würde. Im Landeshaushalt 2016 sind gerade einmal knapp 47 Millionen Euro für Straßensanierungen veranschlagt, während man ohne mit der Wimper zu zucken und ohne lange Landtagsdebatten 800 Millionen für Asylanten ausgeben möchte.

 

 

mehr lesen

11.08.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Albig erkennt Fehler in der Integrationspolitik der letzten Jahrzehnte!

 

Während die vielen SPD-Politiker noch immer von einer multikulturellen Gesellschaft träumen, sorgten auch immer wieder kritische Töne für Unmut bei den SPD-Gutmenschen. Bereits 2010 kritisierte Thilo Sarrazin in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ die verfehlte Integrationspolitik und auch der ehemalige Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, warnte vor Parallelgesellschaften, in den vornehmlich Muslime nach ihren eigenen Werten und Gesetzen unter uns leben und den bundesdeutschen Rechtsstaat nicht anerkennen.

 

 

mehr lesen

03.08.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Politiker an Schulen

 

- Erlaß des Bildungsministeriums verstößt gegen das Schulgesetz -

Wenn es nach dem Willen der Bildungsministerin Britta Ernst geht, sollen zukünftig regelmäßig Politiker als Gäste in Schulklassen eingeladen werden. Dies geht aus einem Erlaß hervor, den die SPD-Politikerin vor einigen Wochen veröffentlichte. Ziel dieser Maßnahme soll die Erhöhung der Wahlbeteiligung besonders bei Jungwählern sein. „Politik und politisch kontroverse Diskussionen sind gewollter und gesetzmäßiger Inhalt schulischen Unterrichts“, heißt es im Erlaß. Eine „kontroverse Diskussion“ wird, besonders in der EU- und Asylpolitik jedoch kaum möglich sein, wenn Oppositionsparteien, wie die NPD und andere patriotische Parteien auch zukünftig nicht eingeladen werden sollen, weil laut Erlaß „deren Programme dem Bildungsauftrag der Schule zuwiderlaufen.“

 

 

mehr lesen

06.07.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Ratsversammlung setzt sich erstmals inhaltlich mit den Forderungen der NPD auseinander!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 12. Juli 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Erhalt der historischen Kirchenmauer an der Plöner Str. (Nordfriedhof) In einem Schreiben der Kirche, welches auch an den NPD-Abgeordneten Mark Proch zur Kenntnisnahme gesandt wurde, wurde der Bürgermeister Tauras über den Zustand der historischen Kirchenmauer informiert.

 

 

mehr lesen

06.07.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Die Stimmung kippt!

 

An einer Gemeinschaftsschule in Schwarzenbek regt sich Widerstand gegen die ausufernde Asylpolitik. An der Schule werden laut Medienberichten 78 Kinder aus Asylantenfamilien in sogenannten „DaZ-Klassen“ (Deutsch als Zweitsprache) unterrichtet. Eine Gruppe dieser Kinder fällt durch ein besonders aggressives Verhalten auf. So berichten besorgte Eltern von Prellungen, blauen Flecken und sogar eine Platzwunde. Die Schulleitung scheint offenkundig überfordert und bittet die Eltern lediglich um Geduld. Unglaublich, deutsche Kinder werden von Ausländern verprügelt und der Schulleiter bittet um Geduld? Ob Geduldigkeit auch gefragt wäre, wenn es sich bei den Opfern um ausländische Kinder handeln würde? Auf einer Einwohnerfragestunde der Stadtverordnetenversammlung machten mehrere betroffene Eltern ihrem berechtigten Unmut Luft und erhielten spontanen Beifall, auch von anwesenden Kommunalpolitikern! Der Runde Tisch für Willkommenskultur befürchtet, daß die positive Stimmung in der Stadt kippen könnte. „Schlimm ist, daß die Taten Einzelner allen angelastet werden.“, so ein Sprecher des Runden Tisches.

 

 

mehr lesen

24.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Herzlichen Glückwunsch Großbritannien!

 

Am 23. Juni 2016 fand das mit Spannung erwartete Referendum der Briten zum Thema Austritt oder Verbleib in der EU statt.

Schon im Vorfeld haben Vertreter der USA, der EU und der Bundesregierung alles erdenkliche getan, um Ängste in der britischen Öffentlichkeit, für den Fall eines Austritts, zu schüren. So wurde vor Arbeitslosigkeit und sozialer Niedergang gewarnt. Das sind die Mechanismen, die immer bemüht werden, wenn es darum geht, den Bürgern Ungeliebtes aufzuzwingen. Auch die Ermordung einer Anti-Brexit Politikerin in Nordengland vor ca. einer Woche wurde instrumentalisiert und man hoffte, daß es eine Verschiebung des Stimmenanteils zugunsten derjenigen geben würde, die für den Verbleib der Briten in der EU waren.

 

 

mehr lesen

21.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Doch nicht mehr Geld für die Landespolizei?

 

Im Februar stellte Innenminister Stefan Studt einen Maßnahmenkatalog zur Stärkung der Landespolizei vor. Neben 500 neuen Stellen kündigte der Innenminister deutliche Verbesserungen bei den Aufstiegsmöglichkeiten und damit eine bessere Bezahlung an.

Nun hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) festgestellt, daß im Haushaltsentwurf der Landesregierung für das kommende Jahr keine zusätzlichen Gelder für die Landespolizei veranschlagt sind.

 

 

mehr lesen

12.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Sind die Wähler zu dumm?

 

Bereits im Oktober vergangenen Jahres beschloß der Landtag einen sogenannten „10 Punkte Plan gegen die Wahlmüdigkeit“ (wir berichteten: http://www.npd-sh.de/2010/324.texte.php ). Jetzt beschloß der Landtag in diesem Zusammenhang erste Gesetzesänderungen.

Bei kommenden Wahlen sollen Muster der Wahlunterlagen in sogenannter „Leichter Sprache“ verfügbar sein. Es geht dabei u.a. um Menschen mit Lernschwierigkeiten. Wahlunterlagen in „Leichter Sprache“? Glaubt die Landesregierung ernsthaft, daß jemand damit überfordert sein könnte, ein bzw. zwei Kreuze auf einen Zettel zu machen und nur deshalb die Wahlbeteiligung so niedrig ist? Man könnte es auch etwas zugespitzt auf den Punkt bringen, daß die Wähler dann vermutlich zu dumm zu sein scheinen und lediglich aus diesem Grunde zu Hause bleiben.

 

 

mehr lesen

11.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Wendehals Studt fordert eine Abschiebeunterkunft in Boostedt

 

Vor wenigen Monaten sprach Innenminister Studt noch ausschließlich von freiwilliger Ausreise und Integration, jetzt hat er offensichtlich erkannt, daß auch eine konsequente Abschiebung zwingend notwendig ist. Dafür möchte Studt eine Landesunterkunft für Ausreisepflichtige schaffen, um eine „effektive und zielführende Aufenthaltsbeendigung zu gewährleisten“ Als Standort ist Boostedt im Gespräch. Bereits ab Juli sollen dort ausreisepflichtige Asylanten untergebracht werden. Mal wieder werden die Bevölkerung und auch der Bürgermeister der Gemeinde vor vollendete Tatsachen gestellt. Es fanden keine Gespräche mit dem Land statt!

 

 

mehr lesen

09.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Schweigespirale durchbrochen: Medien berichten über die Ratsarbeit!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 7. Juni hat der NPD-Ratsherr Mark Proch wieder 4 Anträge gestellt und zwei Kleine Anfragen eingereicht. Wie üblich, wurden alle Anträge ohne inhaltliche Auseinandersetzung abgelehnt und auch bei den Kleinen Anfragen merkte man, daß die Stadt uns wichtige Informationen am liebsten vorenthalten möchte. Obwohl nach dieser Sitzung sogar die Lokalzeitung darüber berichtete, welche Anträge die NPD einreichte, möchten wir trotzdem die Gelegenheit nutzen, um kurz über den Verlauf der Ratssitzung zu berichten:

 

 

mehr lesen

07.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Kinderbetreuung rund um die Uhr?

 

 

In Flensburg gibt es bereits die Möglichkeit sein Kind auch nachts in einer Kindertagesstätte unterzubringen. Eine Kita in Flensburg hat dafür als erste Betreuungseinrichtung in Schleswig-Holstein vorerst 5 Übernachtungsplätze geschaffen. Auch bei anderen Trägern im Land gibt es laut Sozialministerium Überlegungen für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Was als „tolle Möglichkeit für Alleinerziehende und Schichtarbeiter“ abgepriesen wird, ist auf den ersten Blick tatsächlich für viele Eltern eine Erleichterung. Doch warum muß es überhaupt so weit kommen? Vor einigen Jahrzehnten war es einem Durchschnittsverdiener noch möglich, die Familie zu ernähren. Heute müssen nicht nur beide Elternteile arbeiten, sondern oft zusätzlich noch „Zweitjobs“ angenommen werden, damit die Familie über die Runden kommt.

 

 

mehr lesen

24.05.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Klage beim Verwaltungsgericht in Schleswig eingereicht

 

„Gemeinsam für Deutschland“ Demo in Bad Oldesloe hat ein juristisches Nachspiel

 

Am 16. April fand in Bad Oldesloe eine patriotische Demonstration statt. Die Polizei machte an diesem Nachmittag nicht den Eindruck, als wolle sie das Versammlungsrecht für eine gewaltfreie, einwanderungskritische Demonstration durchsetzen. Zuerst wurde der Anmelder Mark Proch von der Versammlungsbehörde durch eine mündliche Auflage dazu genötigt, die Versammlung zu beginnen, obwohl weder alle Versammlungsteilnehmer anwesend waren, noch das Lautsprecherfahrzeug. Nach einer Kundgebung mit einem Handmegafon, wurde auch der anschließende Demonstrationszug zum Kasperletheater. Die Polizei führte die patriotischen Versammlungsteilnehmer wenige 100m um ein Bahnhofsgebäude, um dann zu signalisieren, daß sie nicht bereit sei, die rechtswidrigen Blockaden zu räumen. Die Störer wurden noch nicht einmal dazu aufgefordert, die genehmigte Wegstrecke freizumachen.

 

 

mehr lesen

17.05.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Ladendiebstahl bald nur noch eine Ordnungswidrigkeit?

 

 

Zumindest wenn es nach dem Willen von Ralf Stegner ginge, würden Ladendiebstähle zukünftig nur noch mit einem Bußgeld geahndet. Das erklärte der schleswig-holsteinische SPD-Vorsitzende dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) in einem Interview. Er möchte damit die Polizei entlasten, denn Ladendiebstähle waren 2015 in Schleswig-Holstein das Deliktsfeld mit der größten Steigerungsrate. 11 863 Fälle wurden bei der Polizei angezeigt, das sind 12,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

 

mehr lesen

13.05.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Aufruf zu Gewalttaten?

 

 

NPD Schleswig-Holstein stellt Strafanzeige gegen SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner

Daß der SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner keine sich bietende Gelegenheit ausläßt, um gegen Patrioten zu hetzen, ist hinlänglich bekannt. Im aktuellen Fall dürfte er den Bogen jedoch überspannt haben. So „twitterte“ Genosse Stegner am 8. Mai: „Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!“

 

 

mehr lesen

06.05.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Innenministerium hetzt wieder mit einem neuen Verfassungs„schutzbericht“

 

 

Das Innenministerium hat auch dieses Jahr einen Bericht veröffentlicht, indem Oppositionelle, wie die NPD als Extremisten diffamiert werden. Verfassungsfeindliche Handlungen der Herrschenden werden in dem Bericht - wie immer - ausgeklammert.

In dem neuen Bericht des Innenministeriums heißt es doch tatsächlich: „Dabei versteht die NPD unter »Deutsch« ausschließlich Deutsche mit deutschen Vorfahren, … »Deutscher ist, wer deutscher Herkunft ist und damit in die ethnischkulturelle Gemeinschaft des deutschen Volkes hineingeboren wurde. ... Ein Afrikaner, Asiate oder Orientale wird nie Deutscher werden können, weil die Verleihung bedruckten Papiers (des BRD-Passes) ja nicht die biologischen Erbanlagen verändert…« Auf diesem Prinzip des biologischen Rassismus bauen alle anderen Punkte des Parteiprogramms auf. Rechte und die Fürsorge des Staates werden ausdrücklich „Deutschen“ im obigen Sinne zuerkannt und damit allen „nicht Deutschen“ aberkannt. Die Ideologie der NPD respektiert nicht den Grundsatz von der Gleichheit aller Menschen…“

 

 

mehr lesen

29.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Die Grünen verstoßen gegen den sogenannten „demokratischen Konsens“

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

 

Auch auf der Aprilsitzung der Ratsversammlung hat der NPD-Abgeordnete Mark Proch mehrere Anträge und Kleine Anfragen eingereicht, über die wir hier zusammenfassend berichten möchten:

Konflikt zwischen Türken und Kurden

In einem Antrag bezog Mark Proch Stellung zum Konflikt zwischen Kurden und Türken am Rande einer Demonstration am 30. Januar 2016 in Neumünster. An diesem Tag griffen Türken eine friedliche Demonstration von Kurden an. Als Reaktion darauf sind nun Gewalttaten von Kurden gegen Türken nicht unwahrscheinlich. Auch wenn der Kampf der Kurden um Selbstbestimmung durchaus nachvollziehbar ist, so lehnen die Nationaldemokraten es grundsätzlich ab, daß dieser Konflikt in Deutschland ausgetragen wird.

 

 

mehr lesen

17.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Landesvorsitzender Ingo Stawitz spricht in Bad Oldesloe

 

 

 

mehr lesen

17.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Stellungnahme der NPD Schleswig-Holstein zur Demonstration in Bad Oldesloe

 

Möchte man jetzt die Einwanderung mit Gewalt durchsetzen?

 

Blickt man auf die Geschehnisse rund um die patriotische Demonstration am 16. April in Bad Oldesloe, so könnte man durchaus den Eindruck gewinnen, die Herrschenden möchten die Masseneinwanderung mit Gewalt durchsetzen. Anders läßt es sich nicht erklären, daß Kirchenvertreter, Gewerkschaften, Sportvereine und Systemparteien vereint mit der kriminellen Antifa demonstrieren und Gewalt dabei billigend in Kauf nehmen. Kein kritisches Wort verloren diese Gutmenschen darüber, daß wenige Tage vor der Demonstration das Auto des NPD-Politikers Mark Proch, der auch Anmelder der Demonstration in Bad Oldesloe war, in Flammen aufging und die Antifa auf einer linken Hetzseite jubelte.

 

 

mehr lesen

13.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Auto des NPD-Politikers Mark Proch angezündet!

 

 

Vor wenigen Tagen verübten Linksextremisten einen nächtlichen Brandanschlag auf das Auto des NPD-Politikers Mark Proch, der auch Anmelder einer überparteilichen Demonstration in Bad Oldesloe ist. Es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden am Fahrzeug. Auf einer einschlägigen linken Hetzseite rühmen sich die selbsternannten Antifaschisten bereits mit ihrer Tat https://linksunten.indymedia.org/de/node/175492 .

 

„Wenn es das Ziel war, mich mit solchen Taten einzuschüchtern und mundtot zu machen, dann haben sich diese Linksfaschisten verrechnet. Jede Repression des politischen Gegners stärkt mich in meiner Weltanschauung. Ich lassen mich durch kriminelle Subjekte nicht vom eingeschlagenen Weg abbringen und werde auch zukünftig kein Blatt vor den Mund nehmen und weiterhin für die Zukunft unseres Volkes kämpfen“, so Mark Proch wenige Stunden nach der Tat.

 

mehr lesen

05.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Sexueller Mißbrauch durch Asylanten in Boostedt

 

 

In der Erstaufnahmeunterkunft in Boostedt soll laut Medienberichten ein 4-jähriges Kleinkind durch einen 21 Jahre alten Mann aus Afghanistan sexuell mißbraucht worden sein. Ein weiteres Kind, das Zeuge dieses Mißbrauchs wurde, soll zudem von einem 29-jährigen Komplizen bedroht worden sein.

Um auf diese unglaubliche Straftat aufmerksam zu machen, verteilten Aktivisten aus dem NPD Kreisverband Segeberg-Neumünster, nur wenige Tage später ein eigens für diesen Vorfall hergestelltes Flugblatt. Unter dem Motto „Es hätte auch Ihr Kind sein können“ wurden die Anwohner von Boostedt vor sexuellen Übergriffen durch Asylanten gewarnt, denn diese Tat stellt längst keinen Einzelfall mehr dar. Über 500 Flugblätter wurden in kurzer Zeit verteilt und es ergaben sich dabei einige interessante Bürgergespräche.

 

mehr lesen

05.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Mal wieder ein linkes Lügenmärchen?

 

 

Es ist schon über ein Jahr her, als die Meldung über einen möglichen politisch motivierten Verkehrsunfall, für einen Aufschrei der Gutmenschen in Boostedt sorgte. Die stellv. Bürgermeisterin Marina W. wurde im Dezember 2014 von einem Auto angefahren. Die mutmaßlichen Täter waren für die Kommunalpolitikerin schnell gefunden, natürlich waren es Rechtsextremisten. Auch ein Motiv war sofort zur Hand, da sich die Boostedterin für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetze und sich angeblich bereits zuvor massiven Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt sah, konnte es natürlich kein zufälliger Unfall gewesen sein. Und so nutzte die stellv. Bürgermeisterin die mediale Bühne, um sich als Opfer rechter Gewalt in den Mittelpunkt zu stellen. Aus Angst vor weiteren Übergriffen verbrachte sie das damalige Weihnachtsfest sogar in einem Hotel.

 

mehr lesen

21.03.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Nachtragshaushalt in Neumünster ohne die Stimme der NPD verabschiedet!

 

 

Im März hat die Ratsversammlung in Neumünster einen Nachtragshaushalt verabschiedet. Ursprünglich war 2016 ein Defizit von 5,2 Millionen Euro eingeplant worden. Nun werden wohl rund 13 Millionen Euro in der Stadtkasse fehlen, die nur durch eine hohe Neuverschuldung aufgefangen werden können. Das zusätzliche Geld wird hauptsächlich für Asylanten benötigt. Die Stadt kalkuliert dabei mit 1400 Asylanten pro Jahr. Gut 3 Millionen Euro soll ein sogenanntes „Willkommenszentrum“ kosten, daß die Stadt in einem Block der ehemaligen Hindenburg-Kaserne errichten möchte. Hier sollen Asylanten zunächst untergebracht und betreut werden, bis sie in geeignete Wohnungen ziehen können. Für Asylanten hat der Rat im Nachtragshaushalt 17 neue Personalstellen bewilligt.

 

mehr lesen

13.03.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Es geht nicht nur um Schweinefleisch!

 

 

Die schleswig-holsteinische CDU sorgte bereits vor der Landtagssitzung für bundesweites Aufsehen. Grund war ein Antrag über das Nahrungsmittelangebot in öffentlichen Kantinen, Schulen und Kitas. "Die Landesregierung wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, daß Schweinefleisch auch weiterhin im Nahrungsmittelangebot sowohl öffentlicher Kantinen als auch in Kitas und Schulen erhalten bleibt", hieß es in dem Antrag der CDU-Landtagsfraktion, der natürlich von allen anderen Fraktionen abgelehnt wurde.

 

mehr lesen

29.02.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Köln ist überall!

 

Junge Mädchen in der Kieler Innenstadt von Ausländern belästigt -

 

 

Im Kieler Sophienhof, einem Einkaufszentrum in der Innenstadt unserer Landeshauptstadt, ist es zu einer massiven Belästigung von drei jungen Mädchen durch eine Gruppe von Ausländern gekommen. Erinnerungen an die Silvesternacht, in der deutsche Frauen von Ausländern sexuell belästigt und teilweise ausgeraubt wurden, werden wach. Nur dank des schnellen Eingreifens des Ordnungsdienstes und der Polizei wurde vermutlich schlimmeres verhindert. Laut Polizeiangaben wurden die 15, 16 und 17 Jahre alten Mädchen zuerst in einem Restaurant von zwei Afghanen beobachtet, verfolgt und mit Handys fotografiert oder gefilmt. Wenig später fanden sich 20 bis 30 weitere Ausländer ein und belästigten die Mädchen. Selbst vor der eintreffenden Polizei zeigten die Täter keinen Respekt. So soll es zu "massiven Beleidigungen, Bedrohungen, Körperverletzungen, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" gekommen sein. Vier Täter wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

 

mehr lesen

21.02.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Zeit für Wahlgeschenke?

 

- Innenminister Studt kündigt 500 neue Polizeistellen an -

 

 

Ursprünglich sollten weitere Stellen bei der Landespolizei gestrichen werden, das verkündete der Innenminister noch vor gut einem Jahr. Jetzt kommt die Kehrtwende, Wendehals Studt möchte jetzt nicht nur die geplanten Streichungen stoppen, sondern bis 2023 zusätzliche 500 Polizisten einstellen.

 

mehr lesen

19.02.2016 Kreisverband Segeberg-Neumünster

 

Bericht von der Ratssitzung am 16. Februar 2015 in Neumünster

Auf der Ratssitzung der Stadt Neumünster am 16. Februar 2016 gab es einige Wortmeldungen und Anträge des NPD-Ratsherren Mark Proch, die in den Medien keine Beachtung fanden. Wir möchten Sie mit den nachfolgenden Zeilen über die Ereignisse dieser Sitzung aus nationaldemokratischer Sicht informieren:

Trotz Nachtragshaushalt höhere Aufwands­entschädigungen

Die Stadt Neumünster ist hoch verschuldet und kaum handlungsfähig. Allein 2016 werden nach ersten Schätzungen 3,6 Millionen Euro für Asylanten benötigt. Da zeugt es von wenig Fingerspitzengefühl, wenn sich die Kommunalpolitiker gerade in der derzeitigen Situation die Taschen vollstopfen und ihre eigenen Aufwandsentschädigungen um 42% erhöhen, wie es ein gemeinsamer Antrag von SPD und CDU vorsah. In der Aussprache zum Antrag bekundete der NPD-Ratsherr Mark Proch als erster Redner seinen Unmut zur geplanten Erhöhung:
mehr lesen
05.02.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Kiffen gegen Schlaglöcher?

 

Wie verzweifelt muß ein bundesdeutscher Politiker sein, wenn er ernsthaft, wie der Landtagsabgeordnete der Grünen Andreas Tietze, eine Cannabissteuer fordert, um die marode Infrastruktur im Land zu sanieren. „Eine solche Cannabissteuer könnte viele Millionen Euro zusätzlich in Schleswig-Holsteins Landeskasse spülen“, so der Grünen-Politiker. Laut Tietze kosten 3 Gramm Haschisch rund 15 Euro. Die Herstellungs- und Transportkosten sollen jedoch nur bei etwa 3 Euro liegen. Die Differenz, also 12 Euro, könnte das Land als Steuer draufschlagen. „Der Konsum soll ja nicht billiger werden“, so Tietze.

 

mehr lesen

01.02.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Keine Strafverfolgung bei Ladendiebstahl?

 

- NPD Schleswig-Holstein stellt Anzeige gegen Staatsanwaltschaft und Polizei -

Laut einem Artikel der Kieler Nachrichten vom 28. Januar 2016 haben sich die Führung der Polizeidirektion Kiel und hochrangige Vertreter der Staatsanwaltschaft Kiel Anfang Oktober 2015 darauf verständigt, Asylanten ohne Ausweispapiere oder behördliche Registrierung bei „einfachen / niedrigschwelligen Delikten“ wie Ladendiebstahl und Sachbeschädigung regelmäßig nicht strafrechtlich zu verfolgen. Das soll laut der Zeitung aus einem internen Polizeiprotokoll hervorgehen. Am 7. Oktober gab es dem Papier zufolge eine „gemeinsame Erörterung“ von Polizeidirektion Kiel und Staatsanwaltschaft an der u.a. der Leiter der Kieler Staatsanwaltschaft, Peter Schwab und der Chef der Polizeidirektion Kiel, Thomas Bauchrowitz teilnahmen.

 

mehr lesen

25.01.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Ratsherr Mark Proch spricht auf einer Kundgebung in Neumünster

 

 

Am 16. Januar fand in Neumünster eine überparteiliche Kundgebung unter dem Motto „Neumünster wehrt sich“ statt, an der auch zahlreiche Mitglieder der Nationaldemokraten teilnahmen. Auch der NPD-Ratsherr im Stadtrat von Neumünster, Mark Proch, ließ es sich nicht nehmen, ein Grußwort an die Teilnehmer und die Bürger der Stadt Neumünster zu richten.

 

mehr lesen



DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: